1968 versuchten 14 angefressene Narren, ein wenig zu schränzen. Unmittelbar vor dem Umzug auf dem Amtshausplatz stellte man jedoch fest, dass das Repertoire und dessen Interpretation wohl noch nicht höheren, närrischen Ansprüchen genügen dürfte. Und so lief einer nach dem anderen davon...
Nur ein Jahr darauf wurde das Abenteuer Guggemusig von Neuem versucht, im Herbst 1969 war es dann soweit: im Säli des Restaurants Walliserkanne gründeten 24 Lehrlinge, ein Lehrlingschef und ein Garagist die Guggeschränzer Guggemusig Solothurn. Den Namen haben wir Werner Pulfer zu verdanken, das "weltweit" bekannte Guggeschränzer-Signet stammt aus der Feder von Kurt Wyss.
Im Jahr 1970...

... folgte dann das Umzugsdebut. Als vierte Guggemusig begannen die Schränzer mit dem Sujet JZ (Jugend-Zentrum) die solothurner Fasnachtsszene mitzuleben. Das erste Probelokal befand sich im Salmenbräu-Depot. Im darauffolgenden Jahr fanden die Guggeschränzer bei der Familie Hinzer-Binz im Restaurant Post in Riedholz ein geeignetes Probelokal. 1972 stellte die Firma Ghilmetti AG in Solothurn einen Keller an der Küngoldstrasse zur Verfügung. Dieses Lokal war für über 20 Jahre die Heimat der Guggeschränzer.
Die Herstellung der "Gringe" wurde der technischen Entwicklung angepasst. Was mühsam mit Zeitungspapier und Kleister begann, wurde bald einmal durch die wesentlich einfachere Polyesterfabrikation ersetzt und erfuhr nochmals eine revolutionäre Neuerung, indem die Topfform des Kopfes in Kunststoff hineingeschmolzen wurde, als weitere Variante schäumte man die Masken. Heute kaufen die Guggeschränzer die Rohlinge ein, bemalen und dekorieren diese mit Kunsthaaren.
Nicht nur auf heimischen Boden fühlten sich die Guggeschränzer wohl. 1970 waren sie erstmals an der Langenthaler Fasnacht eingeladen. 1973 und 1974 sah und hörte man sie sogar am Karneval in Nizza und ab 1974 nahmen sie regelmässig hinter dem Berg in Welschenrohr an der Fasnacht teil. 1976 vertraten sie Solothurn erstmals am schweizerischen Guggemusig-Träff in Spreitenbach. Alljährlich führten die Guggeschränzer am Tscharandiball im Konzertsaal die Polonaise an und erhielten für diese Tat 1980 den neugeschaffenen Kunstpreis der Tscharandizunft. Im selben Jahr entstand auch die Veteranen Vereinigung Guggeschränzer (VVG), welche Ehemaligen und Heimweh-Schränzern die Möglichkeit bieten soll, sich im gewöhnlichen Alltagsleben nicht zu verlieren.

Die vergangenen Jahre im Zeitraffer

1968 Erster Versuch als Gugge, keine Teilnahme am Umzug.
1969 Die Guggeschränzer Guggemusig Solothurn wird gegründet.
1970 Erste Teilnahme am Umzug in Solothurn und Gastguggemusig in Langenthal
1973/74 Karneval in Nizza
1989 20-Jahr Jubiläum. Teilnahme am Umzug unter dem Motto "Spinnen" mit 63 Umzugsteilnehmer. Alle ehemaligen Mitglieder wurden eingeladen.
92/94/96 /98/03 Teilnahme an der "Vogue de Carouge" in Genf mit Ernennung zur Ehrenguggemusig.
1994 25-Jahr Jubiläum mit Ausflug
1999 30-Jahr Jubiläum mit Jubiläumsausflug, - kostüm und -apéro
2002 1. Guggeschränzer-Party in der Rythalle Solothurn
2004 35-Jahr Jubiläum mit Ausflug
  Teilnahme am ersten 12i Chlapf der Solothurner Fasnacht
2006 Erster Hausi-Tag
2007 Erster Guggeschränzer-Event
2008 Zweiter Guggeschränzer-Event.
  Teilnahme am Sächsilüüte-Samstag in Zürich
2009 Dritter Guggeschränzer-Event.
  40-Jahr Jubiläum: Setzen eines Bsetzi-Steines am Gründungsort.
  Dritter Hausi-Tag
  Auftritt am Risotto-Fest der Weststadt-Zunft
2010

Fasnachtsumzug Motto "Nimmmimit, d'Schränzer risse aui mit" - nach vielen, vielen Jahren endlich wieder mit einer Kindergruppe (ein "Kind" der letzten Kindergruppe macht mittlerweile als Neu-Mitglied im Verein mit).
Vierter Guggeschränzer-Event 

2011

Teilnahme an diversen Guggentreffen in der Region
Fasnacht sch'warm und sch'ön gsi während aller 6/7 Tagen 
Fasnachtsumzug mit Kindergruppe in doppelter Grösse 
Fünfter Guggeschränzer Event
Nach einer Pause erneut ein Hausitag 

2012

Teilnahme an diversen Guggentreffen in der Region sowie ausserkantonal (Biel und Arisdorf)
Probeweekend zum dritten Mal in Engelberg
Wetterglück an der Fasnacht unter dem Motto "s'passt-is ändlech"
Sechster Guggeschränzer-Event mit "MasterJam" als musikalischer Untermalung
Hausitag in neuer Auflage

2013

Probeweekend zum vierten Mal in Engelberg
Fasnachtsmotto "Chli chüderle, chli sii, s’schönschte isch, e Schränzer z’sii"
Siebter Guggeschränzer-Event